DIY: Geschenkschachtel mit Sichtfenster für Karten

Durch meinen Job und private Bastelzeit entstehen hier manchmal am Tag bis zu zehn Grußkarten. Schon eine Menge, oder? Doch was macht man damit? Das werde ich so oft gefragt und heute gibt es darauf eine von mehreren Möglichkeiten, wie man seine handgemachte Karten nicht nur bunkert sondern auch unter die Leute bringen kann.

DIY Geschenkschachtel für handgemachte Karten | Freunden eine Freude machen - Geschenkidee | piecesforhappiness.deNeben dem Karten basteln verpacke ich ja auch unheimlich gerne kleine Geschenke und Aufmerksamkeiten. Es ist immer gut irgendwas zur Hand zu haben, wenn man mal kurzfristig irgendwo eingeladen ist. Als ich mal wieder versuchte ein paar meiner aktuellsten Karten im Kartenständer oder den Boxen zu verstauen, entschied ich mich spontan mal wieder ein paar meiner Schachteln für Karten zu machen. Sie gehen schnell und man kann sie individuell gestalten.

Es passen locker fünf Karten mit Umschlag in die Geschenkschachteln. Dabei dürfen die Karten auch gerne Elemente haben die nicht flach auf der Karte aufliegen, z.B. Enamel Dots, Bänder und 3D-Klebepads mit Dekoelement.

DIY Geschenkschachtel für handgemachte Karten | Freunden eine Freude machen - Geschenkidee | piecesforhappiness.deIch habe schon einmal gezeigt wie ich solche Schachteln mache, die Technik ist also nicht neu. Vielleicht habt ihr ja aber Lust auch so eine Schachtel zu machen und habt das noch nie gemacht, dann habe ich hier eine kleine Anleitung für euch.

DIY Geschenkschachtel für handgemachte Karten | Was brauche ich? | piecesforhappiness.deIhr braucht:
• 1 Bogen Cardstock und 1 Bogen gemustertes Papier
• Schneideunterlage und Papiertrimmer
• Schere und Cutter
• Kreisstanzer
• doppelseitiges Klebeband

Optional:
• Stanze oder Tasse als Vorlage für das Sichtfenster
• feste Folie (Overheadfolie)
• Stempel und Cardstock
• Bäckergarn
• Washi Tape

DIY Geschenkschachtel für handgemachte Karten | Bastelanleitung Schritt 1 bis 6 | piecesforhappiness.de1. Zuerst schneiden wir uns den Boden und den Deckel der Schachtel zurecht. Um das richtige Maß für eure Wunschschachtel zu ermitteln nehmt euch die Stückzahl der Karten und Umschläge, legt sie auf den Tisch messt mit einem Lineal wie hoch, tief und breit sie werden soll. Bei mir waren das die Endmaße (H x B x T) 2,5 x 11,7 x 16,5 cm. Achtet darauf, dass beim Zuschnitte jedoch an jeder Seite ein paar mm mehr hinzukommen, damit die Umschläge und Karten ohne Probleme in die Schachtel gelegt und herausgenommen werden können. Also haben wir für den Boden ein Maß von (B x H) 16,7 cm x 21,5 cm, dass aus dem grauen Cardstock geschnitten wird. Das Maß für den Deckel ist 17 cm x 21,8 cm, also auf jeder Seite 3 mm mehr da er ja über das Bodenteil gesteckt werden soll. Würden wir die 3 mm nicht hinzufügen wäre der Deckel exakt genauso groß wie der Boden und man könnte sie nicht ineinander stecken.

2. Die Papiere werden nun ringsrum an der Kante entlang bei 2,5 cm gefaltet. So entsteht die Höhe die wir brauchen um die Geschenkschachtel nachher mit den Karten zu füllen. An meinem Papiertrimmer ist ein Falzbein mit eingebaut, das funktioniert aber genauso gut mit Hilfe eines Lineals.

3. Die Kanten für einen sauberen Abschluss mit einem Falzbein falzen. Wer kein Falzbein hat kann wunderbar auch einen dicken Textmarker verwenden. Die Kanten sind (zumindest bei denen die ich habe) schön abgerundet und man macht sich keine unschönen Kanten ins Papier. Sollte das Papier aufreißen zieht es einfach mit dem Falzbein glatt. Nur wenn es aufreißt würde ich empfehlen ein neues Stück Papier zu nehmen. Dann wart ihr entweder zu stark oder das Papier einfach zu dünn. Aber keine Sorge, dafür bekommt man irgendwann ein Gefühl.

4. Mit der Schere schneidet ihr aus den Ecken jetzt ein kleines Dreieck und zwar so das die Laschen an der kurzen Seite sind.

5. Das doppelseitige Klebeband hält nachher die Box zusammen. Dafür dreht ihr den Zuschnitt so um, dass die Außenseite nach oben liegt!

6. Warum das wichtig ist seht ihr bei Punkt 6. Die Laschen werden von innen eingeklebt und benötigen daher von aussen das Klebeband. Natürlich kann man das auch mit einem Kleberoller machen, ich arbeite nur allgemein viel lieber bei solchen Sachen mit Klebeband, da es insgesamt einfach viel länger hält.

Habt ihr alle Seiten festgeklebt? Dann seid ihr prinzipiell mit eurer Geschenkschachtel für handgemachte Karten schon fertig, ausser ihr habt Lust noch ein dekoratives Sichtfenster in den Deckel einzubauen. Da empfiehlt es sich mit dem Kleben noch kurz zu warten und folgende Schritte vorher abzuarbeiten.

DIY Geschenkschachtel für handgemachte Karten | Bastelanleitung Schritt 7 bis 12 | piecesforhappiness.de

7. Mein Sichtfenster sollte oval werden, dafür habe ich mir eine Stanze zur Hilfe genommen. Ihr könnt für einen runden Ausschnitt auch eine Tasse nehmen, oder etwas anderes was ihr gerne als Vorlage nutzen möchtet. Mit einem Bleistift zeichnet ihr einfach die Kontur nach, wenn ihr die Form entsprechend mittig platziert habt.

8. + 9. Freihand schneidet ihr mit dem Cutter dann genau diese Form aus. Für mich hat das so sehr gut geklappt, wer sich unsicher ist kann aber auch natürlich entlang des Objektes schneiden. Und wenn ihr euch jetzt fragt warum ich das nicht einfach mit meiner Big Shot ausstanze, es passt leider nicht rein. Das Papier ist zu breit und auch wenn man es theoretisch ein wenig zurecht falten könnte, wollte ich keine unnötigen Knicke im Papier haben. In die Big Shot Plus hätte der Zuschnitt des Deckels natürlich locker reingepasst, jedoch würde es mir wohl die vorher vorbereiteten und geknickten Kanten wieder glatt pressen. Wenn ihr mögt, dann schaut doch mal in meinen Post indem ich einen Vergleich der Big Shot und Big Shot Plus aufgestellt habe.

10.  Von innen wird dann der Bereich mit doppelseitigem Klebeband abgedeckt auf den die Folie geklebt wird. Die Ränder habe ich dann noch mit Washi Tape verdeckt (dazu gibt es leider kein Foto).

11. Um den Deckel ein bisschen einfacher hochheben zu können – und weil es echt dekorativ aussieht – wird mit einem Kreisstanzer ein Halbkreis aus der langen Seite des Deckels gestanzt. Dazu wird die Mitte aus der Gesamtlänge ermittelt, mit einem Bleistift markiert und mit dem Kreisstanzer ausgestanzt.

12. So sieht das dann aus. In diesem Fall passt die Höhe des Deckels genau zu der des Bodenteils. Wenn ihr aber möchtet das man auch ein bisschen was vom Unterteil sieht, nehmt einfach beim Berechnen des Deckels anstatt 2,5 cm nur 1,5 cm. Und schon sieht man knapp 1 cm des grauen Bodens eurer Geschenkschachtel.

Zum Schluss kann die Schachtel noch nach Belieben dekoriert werden. Dafür habe ich einen Banner ausgeschnitten und mit dem *Klartext-Stempelset “Script-Grüße” von danipeuss.de bestempelt und leicht gewölbt aufgeklebt. Das Bäckergarn in Puderrosa von Garn & Mehr ist dann noch ein verspieltes Detail. Die gemusterten Papiere sind im Übrigen von *Maggie Holmes aus der aktuellen Chasing Dreams Kollektion. Wunderschön! Aber das ich ein Fan ihrer Designs bin habe ich euch ja vor kurzem schon erzählt.

Jetzt aber hier ein paar Fotos meiner Geschenkschachteln, ich habe nämlich natürlich mehr als nur eine gemacht. Wie immer irgendwie, wenn ich einmal angefangen habe kann ich nicht mehr aufhören. Es macht auch endlich wieder Spaß Fotos zu machen, denn trotz meiner Fotolampen ist es natürlich viel schöner mit richtigem Tageslicht zu arbeiten. Der Frühling ist endlich wieder da!

DIY Geschenkschachtel für handgemachte Karten | Freunden eine Freude machen - Geschenkidee | piecesforhappiness.de DIY Geschenkschachtel für handgemachte Karten | Freunden eine Freude machen - Geschenkidee | piecesforhappiness.de DIY Geschenkschachtel für handgemachte Karten | Detailaufnahme | piecesforhappiness.de DIY Geschenkschachtel für handgemachte Karten | Freunden eine Freude machen - Geschenkidee | piecesforhappiness.deWas macht ihr denn so mit euren Kartenvorräten? Und wenn ihr selbst keine Karten bastelt, würdet ihr euch über eine solche Überraschung freuen? 

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachmachen. Habt einen feinen Tag,

Ich arbeite für danipeuss.de, Produkte die ich in den Shop mit einem *Sternchen verlinke wurden mir als Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt.

10 Kommentare zu „DIY: Geschenkschachtel mit Sichtfenster für Karten“

  1. Hallo Julia,

    ich habe die Schachteln damals schon gesehen und wollte es ausprobieren. Danke für die kleiner Erinnerung. Ich hoffe ich schaffe es demnächst.

    Deine Schachteln sind auf jeden Fall toll geworden. <3

    Gruß Steffi

  2. hach, ich sollte wirklich wieder öfters Karten basteln, das hab ich irgendwie schon ewig nicht mehr gemacht.
    Die Schachteln sind total schön geworden, ich würde sie auch selbst verschenken, mich aber genauso über eine freuen.
    Liebe Grüße
    Christina

    1. Vielen Dank! :) Ich habe auch schon oft die Erfahrung gemacht das die Beschenkten anfingen zu jammern. “Nein, ich will die Karten nicht weitergeben. Das sind meine!” :D
      Das ist natürlich auch schön.
      LG, Julia

  3. Liebe Julia,
    tolle Schachteln hast du gezaubert! Meine Karten sind zum einen in einem Kartenständer und zum anderen in Kisten verstaut. Ich werde mich nachher auch noch in mein Bastelreich setzen und vllt. bastel ich dann auch gleich deine Boxen nach. 😊
    LG Anja

    1. Jaja, die lieben Kartenständer und Kisten. Raus mit den Karten, die müssen unter die Leute! ;)
      Viel Spaß beim Basteln! :)
      LG, Julia

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top